Geh doch…!

Ja, aber..

Sieh es doch mal so…

Okay, aber ich sehe das ganz anders..

Ich glaube ich bin nicht allein, wenn ich folgenden Satz von mir gebe: Man redet und rechtfertigt und erklärt und lenkt ein und versichert und … man bekommt in 9 von 10 Fällen immer dieselbe haltlose und absolut dumme Antwort: Geh doch zurück in dein Land, wenn dir Deutschland nicht gefällt.

Es ist unfassbar und macht mich traurig. Man verzweifelt daran und wenn ich jetzt sage ich sei „wütend darüber“, dann kann man mir ja mal wieder anhängen ich habe gewaltätiges und „religiös motiviertes“ Gedankengut in mir. Wer kommt auf so´n Dünger!?

Ich habe es SATT mich für irgendetwas zu rechtfertigen, versteht das denn keiner? Stellt euch als Außenstehende doch einmal vor ihr müsstet  jeden Tag aufs Neue eine Eideserklärung dafür abgeben, dass ihr braune Augen habt. Und JA, das ist sehr wohl vergleichbar. Die Religion gehört zu mir und ohne sie bin ich unvollständig. Ich muss nicht von ihr befreit werden, sondern man muss mich dabei unterstützen die Grundregeln zu verinnerlichen, um ein ausgeglichener, zufriedener und hilfsbereiter Mensch zu sein.  „AHA, die sagt, dass jeder, der unreligiös ist unausgeglichen, unzufrieden und egoistisch ist.“ – NEIN! Kommt einmal einer darauf, dass ich als Mensch auch mal nur für MICH spreche und nicht für die gesamte muslimische Welt da draußen? Genauso wenig, wie der Gemüsehändler für die ganze Türkei spricht. Wir sind kein Sprachrohr für den Iran, oder Afghanistan. Geschweigedenn dafür verantwortlich, was die treiben.

Wann kapiert die Welt eigentlich endlich einmal, dass ich ein Individuum bin und Sätze, wie: „Also, ich habe ja AUCH eine türkische Freundin und die hat AUCH einen Freund.“, mir genauso viel bedeuten, wie die Tatsache, dass Dieter Bohlen eine Biografie geschrieben hat. Es ist mir gleich, was andere machen. Was interessiert es mich, ob Ayse gar kein Kopftuch trägt, oder die Fatima Abends heimlich mit ihrem Freund in der Disko verschwindet? Was kann ich dafür, dass Familien es für nötig halten ihre Kinder zu religiösen Handlungen zu zwingen? Wer sagt, dass ich dahinter stehe? Und wer, zum Donner, kommt auf die saublöde Idee ich würde in derselben Situation leben!? Solange ich nicht auf die Straße renne und lauthals: „HILFEEEE“ schreie, komme ich schon klar. Nein, wirklich. Ich komme klar!

Ich bin das Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter. Ich habe kein eigenes Land! Ich komme nicht von weither und habe mich hier nicht akklimatisieren müssen. Meine Güte, wir sind aus Hamburg!  Ich bin hier geboren. Ich kenne nichts anderes. Deutschland IST meine Heimat. Mir doch schnuppe, ob ich nicht in das Bild passe. Dass ich nicht blauäugig und schneeweiß bin, dafür kann ich nichts. Dass ich ein Kopftuch trage, das sagt nichts über meine nationale Zugehörigkeit aus. Ich würde ja gern jeden Tag mit einer Deutschlandflagge auf dem Kopf herumrennen, aber ich hab´s doch eher mit Pasteltönen…

Wenn ich meinen Mitmenschen mit meinem Geschreibsel einen Spiegel vor das hohe Näschen halte, dann nicht, um sie niedrig zu stufen. Oder zu zeigen wie blöd ich Deutschland finde. Ich schreibe dies, um zu zeigen, wie ihr Verhalten bei mir ankommt. Dass auch ich ein Mensch bin und kein wandelnder Baumwollhaufen. Dass ich auch wie ein Mensch behandelt werden will und nicht wie ein Alien. Ich will keine Extrawürste, ich will einfach nur behandelt werden, wie alle anderen auch! Das einzige, was ich mir WÜNSCHE (ich verlange es ja nicht einmal), ist ein Ende dieser Scheinheiligkeit. Hört doch endlich einmal auf uns als Objekte zu betrachten. Es gibt so viele verschiedene Muslime, die an so viele verschiedenen Richtungen festhalten. Die so viele verschiedene Meinungen haben. Ich bitte euch doch nur sich die Mühe zu machen herauszufinden, wie dieser EINE Mensch tickt. Dieser Satz: „Werft uns nicht in Schubladen.“, kommt nicht von ungefähr. Er ist so wahr.

Jeder von uns hat eine ganze Regalwand im Kopf. Jeder, auch du und ich. Ohne diese Schubladen wären wir ja sonst gezwungen uns mit den Hintergründen eines jeden Menschen auseinander zu setzen. Vielleicht auch Entschuldigungen für etwas zu finden. Aber, derartiges  in dieser High Speed Zeit zu erwarten wohl ein wenig viel verlangt , was? Aber, vielleicht schaffen wir es ja einfach dann wenigstens die Klappe zu halten, wenn wir es nicht besser wissen. Wenn wir uns nicht sicher sind, ob dieser Vater da vielleicht nur schneller geht, weil er eher am Auto sein will, um seiner Frau die Tür aufzuhalten. Wenn wir nicht wissen, ob dieses Kopftuchmädchen gerade nur höflich sein will, wenn sie „Guten Tag“ sagt und uns nicht bekehren will. Wenn dieser Kerl da mit Bart eigentlich nur so grimmig guckt, weil ihm eingefallen ist, dass er seinen Hochzeitstag vergessen hat und keinen Blumenladen mehr findet, der geöffnet hat.

Klingt banal, nicht? Könnte daran liegen, dass es sich um Menschen handelt. Muslime, müsst  ihr wissen, leben nicht in einer geheimen Parallelwelt, in der sie noch auf Kamelen im Wüstensand zum Basar reiten. Auch wir unterhalten uns über Filme und Musik. Über Umwelt und Stars.

So, genug des emotionalesn Auskotzens. Ich packe dann mal meine Koffer, denn morgen befolge ich den Rat und gehe zurück in meine Heimat.

Hamburg, ich komme! 🙂

Advertisements

9 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Zainab
    Mrz 30, 2011 @ 10:58:48

    salam alaikum,

    „Wenn dieser Kerl da mit Bart eigentlich nur so grimmig guckt, weil ihm eingefallen ist, dass er seinen Hochzeitstag vergessen hat und keinen Blumenladen mehr findet, der geöffnet hat.“

    Der Satz ist super 😉 Auch der Rest deines Textes.
    Schade nur, dass niemand darauf kommt, dass wir eben auch nur Menschen sind.
    Man behandelt uns tatsächlich wie Aliens, die sich einfach auf der Erde breit machen. Manche finden das unverschämt und sagen uns, zurück auf dein Planet. Andere haben Angst, wir könnten die Erde und somit die Weltherrschaft an uns reißen. Da muss ich gerade an „der Pinky und der Brain“ denken. Der einzige Unterschied Pinky mit Kopftuch und Brain mit Bart.
    Selbst wenn man mit unverschleierten unterwegs ist, wird man wie ein Alien behandelt. Ich laufe mit meiner Mutter durch den Supermarkt (sie ohne Kopftuch, weil keine Muslima) und da läuft eine Frau an uns vorbei und ruft „Jesus und Maria“. Jesus vielleicht nicht, aber ja, Maria trug auch Kopftuch. Trotzdem war sie kein Alien und wird auch heute nicht als Alien bezeichnet, wenn man in die Kirche geht. Da tuschelt keiner… Aber das war ja auch damals…

    Also wie gesagt, finde deinen Text und auch dein Blog super. Voll mit Humor, was keiner von uns denken würde.

    Masalama
    Zainab

    Antwort

  2. Nimmernich
    Mai 26, 2011 @ 22:37:50

    Ägyptischer Vater, deutsche Mutter, alles klar. Musste ihre Mutter konvertieren? Naja, wir kennen beide die Antwort.

    Und sie führen die Parallelgesellschaft natürlich fort. Islam muss sein, sogar das Kopftuch, ein anderer Partner als ein muslimischer kommt sicher auch nicht in die Tüte und eventuelle Kinder werden natürlich auch in diesem Sinne erzogen.

    Warum sollte man als normaler Deutsche(r) mit einem „Alien“ wie Ihnen etwas zu tun haben wollen? Sie grenzen sich ja selber aus. Oder besser gesagt, Sie grenzen die Umwelt aus.

    Für mich sind Sie (auf einer gewissen Ebene) keine Hamburgerin. Sie sind eines dieser grauen Wesen, denen man in der hamburger U-Bahn nicht zu lange in die Augen schauen darf, die man auch nicht ansprechen darf, weil sonst einer der Brüder kommt „Wasguckstdu“, die später eh keinen Job kriegen und den zumeist auch gar nicht wollen, die zwischen Moschee und dem islamischen Kulturzentrum pendeln und insgesamt unsere Gesellschaft nicht weiterbringen.

    Oh, ich bin sicher, dass sie unter Ihrem Kopftuch keine Bombe verstecken und auch nicht die Weltherrschaft anstreben. Und wenn sich in Pakistan ein Irrer in die Luft sprengt bin ich der Letze, der von Ihnen dazu ein Statement erwartet.

    Aber ihr passt einfach nicht in eine moderne Gesellschaft, wie sie sich die große Mehrheit der Menschen in Deutschland vorstellt. Naja, die Amish gelten in den USA ja auch nicht wirklich als gesellschaftsfähiger Mainstream.

    Man kann mit Leuten wie ihnen friedlich koexistieren. Aber ein „Wir“ als Gesellschaft? Eher nicht.

    Schade, Sie scheinen ja recht nett und intelligent zu sein, aber leider haben sie sich dieser Gesellschaft ja entsagt.

    Antwort

  3. Feyzanur Soysal
    Jun 15, 2011 @ 21:50:44

    Mashallah Schwester! Daumen hoch! 🙂

    Antwort

  4. Hidjabi
    Jun 16, 2011 @ 16:46:30

    @Nimmernich: Ich kann mir gut vorstellen, dass meine Existenz ein Dorn im Auge jener ist, die sich durch Vielfalt in ihrer eigenen Identität bedroht fühlen.
    Ihr Posting zeigt mir leider, dass Sie wenig sympathische Muslime kennen, die Ihnen zeigen, wie ein Muslim wirklich ist (zu sein hat). Sie kennen leider nur die besagten vorurteilsbehafteten Wesen, die ihnen das bestätigen, was Sie ohnehin schon befüchten. Aber haben Sie sich eigentlich einmal die Frage gestellt, ob Sie vielleicht NUR diese Menschen wahrnehmen und alle guten Beispiele in den Hintergrund rücken? Es ist doch eigentlich selbstverständlich, dass einem nur negatives Benehmen auffält und kein gutes. Denn gutes Benehmen würde bedeuten, dass man den anderen in Ruhe lässt, alten Menschen stumm seinen Sitzplatz anbietet und in der Bahn nicht laut in einer fremden Sprache ins Telefon gröhlt.

    Zu dem Beispiel mit der U-Bahn, kann ich Ihnen versichern, dass die Chancen einem türkischen Asibruder zu begegnen, der meint sie hätten seine 13 jährige, verheiratete und verschleierte Schwester angebaggert, weil sie in ihre Richtung geschaut haben, genauso hoch sind, wie europäische Touristen, die sich in islamisch geprägten Ländern, aus Respekt vor ihrer Religion wie die Einheimischen bedecken. Es wird immer solche und solche geben, das müsste doch auch bei Ihnen mittlerweile angekommen sein.

    Es ist kränkend, dass Sie meinen ich passe nicht in meine Heimat, zumal Sie mich nicht kennen. Ich entsage nur den Dingen, die ich ohnehin nicht in meinem Leben haben möchte. Der freie Wille verschwindet auch mit religiöser Zugehörigkeit nicht.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute und ein schöneres Weltbild.

    Antwort

  5. sehpa
    Jun 22, 2011 @ 08:47:21

    Wann gibt’s wieder einen Update ukhti? 😉

    Antwort

    • Hidjabi
      Jun 22, 2011 @ 08:52:59

      Ach wie schön! Ich fühle mich gerade extrem geschmeichelt, dass der Welt mein nicht-verbales Auskotzen auffällt! Im Grunde bin ich noch derselbe Stinkstiefel wie vorher, doch leider lässt mein Alltag kaum noch Zeit dafür übrig. Desweiteren möchte ich mir für meine Beiträge wirklich Zeit nehmen, weil dieser Blog sonst in einen „Liebes Tagebuch“- oder „Was ich heute gegessen habe“-Modus fällt und das wäre mir doch ein wenig unangenehm. Bleibt also frohen Mutes, oh ihr, die ihr nichts besseres zutun habt, als die Gedankengänge eines Hidjabis zu lesen, ich werde euch (wenn Gott will) ganz bald wieder mit Anekdoten aus meinem Leben erfreuen. Das Leben bietet ja nun wirklich genug Stoff dafür.

      Antwort

      • Feyzanur Soysal
        Jun 24, 2011 @ 10:32:14

        Nein Schwester. Keep writing! Dein Blog ist eines der Blogge, die ich jeden Tag merhmals auffrische, mit der Hoffnung einen neuen super Post zu lesen, das mir bisher vielmals ein Laecheln ins Gesicht gezaubert hat.

  6. Feyzanur Soysal
    Jun 24, 2011 @ 16:35:17

    Oh ja vergessen! Und ich würde mich immer auf Kritik und Meinungen deinerseits als erfahrene Bloggerin auf meinem Blog freuen. 🙂 Shukran!

    Antwort

  7. alien59
    Mrz 08, 2012 @ 08:29:35

    Erst heute gelesen. Sehr guter Text, ich konnte nicht anders, als einen Kommentar zu hinterlassen – schon wegen meines Nicks 😉
    Mir gefällt deine Art zu formulieren.
    Ich selbst hatte irgendwann keine Lust mehr auf die „Nimmernichs“ – und bin weg. Aber das ist vielleicht einfacher, wenn man älter ist.
    Salam alaikum wa rahmatullah.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: